Biker herzlich Wilkommen!

Jetzt buchen!

 
 Panzer fahren in Benneckenstein
 
 
 
 
 
 

 

Unser Haus

Zu einer Traumreise in die phantastische Welt des Harzes, laden wir Sie ganz herzlich nach Benneckenstein ein. Benneckenstein, höchstgelegene Stadt Sachsen Anhalts mit 565 m, liegt im Dreiländereck Sachsen-Anhalt,  Thüringen, Niedersachsen. 
Einen Einblick in die Geschichte der Stadt gewinnen Sie im Heimatmuseum im Haus des Gastes. 
Der Kurpark mit Konzertpavillon und Gondelteich lädt zu geruhsamen Spaziergängen ein. Hier findet man das Denkmal des Ehrenbürgers Wilhelm Schmidt - der Schöpfer der Heißdampf-Lokomotive und Pionier auf dem Gebiet des Hochdruckdampfes. 
Nicht unerwähnt lassen wollen wir eine bauliche Einmaligkeit unserer Kirche. Im Gegensatz zu allen anderen Kirchen befindet sich der Altarraum unserer "St. Laurentiuskirche" nicht im Osten, sondern im Westen des Kirchenschiffes und der Kirchturm an der Ostseite. Oberhalb des Ortes liegt der Bahnhof der Harzquer- und Brockenbahn mit dem Eisenbahnmuseum. 
Für alle Eisenbahnfreunde befindet sich im "Hotel zur Brockenbahn" eine besonders wertvolle Eisenbahnanlage der gesamten Harzquer- und Brockenbahn. Im totalem Selbstbau, in einem nicht üblichen Maßstab von 1:100 wurde diese Anlage in einer Zeit von über 30 Jahren erbaut. 


Mehr Infos zum Modell

Des Weiteren steht im Biergarten eine original Diesellok, die voll Funktionstüchtig ist und auf Wunsch vorgeführt und angelassen wird.
Hauschronik:
1910 wurde das Haus als Cafe- und Pensionshaus, von Herrn Brockhacker erbaut. 
1921 erwarb die Familie Herbst das Gebäude. Diese nutzte es als "Lehrinstitut für Höhere Töchter aus dem In- und Ausland. In den 30iger Jahren ging es in den Besitz der Familie Wilkens über. Von da an wurde es bis zum Kriegsende 1945 als Hotel bewirtschaftet. 
Das Hotel wurde von den Besatzungsmächten requisiert und zeitweilig als Kommandantur der sowjetischen Besatzer genutzt.
1957 -wurde das Objekt von der Familie Wilkens, an das FDGB verpachtet. Als Ferienheim "Georgij Dumitroff" war das Haus bis zur Wende 1989/90 vielen Urlaubern aus der DDR bekannt. 
Nach Auflösung des FDGB wurde das Haus geschlossen. 1995 -wurde das Haus durch Familie Saeger nach Umbaumaßnahmen neu eröffnet. 
 
Im März 1999 erwarb, die damals erst 20-jährige Restaurantfachfrau Steffi Gerhardt dieses Haus. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen und die Gestaltung der Außenanlagen zum Cafe- und Biergarten, wurde das Haus am 15. Juli 1999 unter den Namen
"Hotel Zur Brockenbahn" 
und unter dem Motto 
"traumhaft schöne Tage, 
von Ihnen erlebt, von uns betreut"
 
wieder eröffnet.

Unser Haus ist besonders geeignet für Familien und Vereinsfeiern!

Abschließend noch ein paar Bilder von unserem Haus:

Der Biergarten:

 

Das Restaurant

 
Die Veranda

 
Die Rezeption
 
 

 

 

©2002-2017 by www.hotel-zur-brockenbahn.de